Airbus Satellit

Foto: Airbus Defence and Space

Nach Mitteilung von Airbus hat der Auftrag ein Volumen von rund 550 Millionen Euro. Die beiden I-6-Satelliten werden auf der Eurostar-Plattform von Airbus Defence and Space in der Version E3000e basieren. Der erste Satellit (I-6 F1) soll 2020 starten und dank des elektrischen Antriebssystems je nach verwendeter Trägerrakete in vier bis sechs Monaten den geostationären Orbit erreichen. Er ist für eine Einsatzzeit von über 15 Jahren ausgelegt.