Scania Umsatz

Scania hat im ersten Halbjahr 2016 beim Umsatz einen Rekord eingefahren. - Bild: Scania

Der Lkw-Hersteller Scania hat im ersten Halbjahr 2016 den bislang höchsten Umsatz der Konzerngeschichte eingefahren. Die Nettoerlöse kletterten von Januar bis Juni um 7 Prozent auf 50,11 Milliarden Schwedische Kronen oder umgerechnet rund 5,3 Milliarden Euro.

Das operative Ergebnis ging wegen einer Rückstellung im Zusammenhang mit einem EU-Kartellverfahren auf 1,348 von 4,737 Milliarden Kronen zurück. Ohne diesen Effekt wäre der operative Gewinn auf 5,148 Milliarden Kronen geklettert. Scania-CEO Henrik Henriksson sprach denn auch von einer starken Leistung im Berichtszeitraum.

Scanias Marktanteil am europäischen Lkw-Markt veränderte sich kaum und lag bei 17,1 Prozent nach 17,2 Prozent im ersten Halbjahr 2015. Scania gehört zum Volkswagen-Konzern.

Der Absatz von Nutzfahrzeugen ist im übrigen in Europa den 18. Monat in Folge gestiegen. Im Juni wurden in der Europäischen Union sowie in Island, Norwegen und der Schweiz insgesamt 231.175 Nutzfahrzeuge verkauft, ein Anstieg von 13,1 Prozent, wie der Herstellerverband Acea mitteilte.

Fast alle große Märkte verzeichneten dabei zweistellige Wachstumsraten. In Großbritannien stieg der Absatz nach dem Votum zum Austritt aus der Europäischen Union aber nur um 2,8 Prozent. Deutschland lag mit einem Plus von 11,1 Prozent im unteren Mittelfeld. Eine fallende Nachfrage verzeichneten nur kleinere Märkte wie Bulgarien oder die Schweiz.