STOCKHOLM (Dow Jones/rm). Unter anderem wolle Scania ihr Getriebe für den Einsatz in MAN-Lastwagen modifizieren und die Hinterachse von MAN für Schwerlastwagen nutzen, teilte der schwedische Lkw-Hersteller am Donnerstag mit. Dazu würden nun Machbarkeitsstudien durchgeführt, eine endgültige Vereinbarung über die Zusammenarbeit der Scania AB und der MAN SE müsse dann vom Scania-Board genehmigt werden.

Ziel der Zusammenarbeit sei es Synergien zu heben, deren Höhe im Moment jedoch noch nicht beziffert werden könne. Die starke Identität der beiden Marken solle unter der Zusammenarbeit nicht leiden. Die Wolfsburger Volkswagen AG, die die Mehrheit der Stimmrechte an Scania sowie knapp 30% am Münchener DAX-Konzern MAN hält, hatte wiederholt auf eine vertiefte Zusammenarbeit der beiden Lkw-Hersteller gedrängt.