Schaeffler Spindellagermontage

Spindellagermontage bei Schaeffler: Die Firma richtet die Industrie-Sparte neu aus. - Bild: Schaeffler

Die Schaeffler AG leidet weiterhin unter einem negativen Free Cash Flow. So betrug der Wert im ersten Halbjahr 2015 -72 Mio Euro. Der Free Cash Flow weist auf die Innen­finanzierungskraft einer Firma hin: Ist der Wert negativ, muss die Firma entweder weitere Kredite aufnehmen oder liquide Mittel für Investitionen nutzen. Vom 31.12.2014 bis zum 30.6.2015 erhöhten sich die Netto-Finanzschulden von Schaeffler um 8,1 % auf 6,25 Mrd Euro.

Schaeffler begründete den negativen Free Cash Flow mit Einmalaufwendungen bei der Refinanzierung von Euro- und USD-Anleihen. Einmalaufwendungen von 173 Mio Euro seien im Wesentlichen auf Vorfälligkeitsentschädigungen zurückzuführen, die im April bei der Ablösung bestehender, höher verzinster Anleihen zu leisten gewesen seien, so der Konzern.

Der Vorstand reagierte jetzt mit einer Neuausrichtung der Industriesparte, da deren Geschäfte in den vergangenen Jahren laut eigenen Angaben stagnierten. Damit will die Führung die Arbeitsabläufe und Prozesse effizienter und schlanker gestalten.

Die Organisations- und Führungsstruktur in den Zentralfunktionen sowie in den zentralen Produkt- und Anwendungsentwicklungsein­heiten soll gestafft werden. Die Schaeff­ler AG plant, bis zu 500 Arbeitsplätze im Industriebereich bis Ende 2017 in Deutschland und Europa abzubauen. Dies ist sozialverträglich geplant: Ein Teil der Mitarbeiter soll in anderen Bereichen eingesetzt werden. Neben der natürlichen Fluktuation werden Aufhebungsverträge und Altersteilzeit angeboten.

Gunnar Knüpffer