Michael Söding

Automotive-Aftermarket-Chef Michael Söding wurde in den Schaeffler-Vorstand berufen. - Bild: Schaeffler

Der Aufsichtsrat hat dementsprechend den Automotive-Aftermarket-Chef Michael Söding in den Vorstand berufen. Er soll die Sparte auf Vorstandsebene verantworten.

Das Geschäft von Schaeffler wird damit ab dem kommenden Jahr aus den drei Sparten Automotive OEM, Automotive Aftermarket und Industrie bestehen. Sie werden aus den Standorten Bühl, Langen und Schweinfurt gesteuert. Die Konzernzentrale bleibt in Herzogenaurach.

"Mit diesem Schritt wollen wir nicht nur unser globales Automotive-Aftermarket-Geschäft stärken, sondern zugleich Strukturen vereinfachen und schnellere Entscheidungen ermöglichen", sagte Vorstandschef Klaus Rosenfeld laut Mitteilung.