Die Schaeffler-Gruppe, hier die Konzernzentrale in Herzogenaurach, meldet für 2014 positive Zahlen.

Die Schaeffler-Gruppe, hier die Konzernzentrale in Herzogenaurach, meldet für 2014 positive Zahlen. - Bild: Schaeffler

Die Schaeffler Gruppe hat im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von über 12,1 Milliarden Euro erzielt. Das sind 8,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wie die Schaeffler Gruppe mitteilte, erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2014 erstmals einen Umsatz von mehr als 12,1 Milliarden Euro. Das sind 8,2 Prozent mehr als 2013. Ohne negative Währungsumrechnungseffekte betrug das Wachstum 9,0 Prozent.

Das EBIT erhöhte sich auf 1,523 Milliarden Euro ( Vorjahr 1,008 Milliarden Euro). Die EBIT-Marge hat sich damit auf 12,6 Prozent verbessert (neun Prozent). Das Konzernergebnis betrug 654 Millionen Euro.

Mit einem Umsatzwachstum von 10,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (währungsbereinigt +10,7 Prozent) übertraf die Schaeffler-Sparte Automotive erneut deutlich das Wachstum der weltweiten Produktionsstückzahlen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge.

Das Industriegeschäft konnte im Geschäftsjahr 2014 um 3,3 Prozent zulegen (währungsbereinigt +4,2 Prozent). Das stärkste Umsatzplus konnte in der Region Greater China verzeichnet werden, wo sich vor allem die hohe Nachfrage in den Branchen Schienen-fahrzeuge, Erneuerbare Energien und Produktionsmaschinen positiv auswirkte.

Das höchste Umsatzwachstum erzielte die Schaeffler Gruppe in der Region Greater China mit einer Steigerung von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr, gefolgt von der Region Asien/Pazifik, wo der Umsatz um sieben Prozent zunahm. Die Regionen Europa und Americas verzeichneten im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013 ein Umsatzwachstum von sechs Prozent beziehungsweise fünf Prozent per annum.

Die Schaeffler Gruppe rechnet wie in den Vorjahren auch für das Jahr 2015 mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum in Höhe von fünf bis sieben Prozent. Das Unternehmen prognostiziert eine Capex-Quote in Höhe von sechs bis acht Prozent des Umsatzes. Der Konzern geht davon aus, auch in diesem Jahr eine operative Ergebnis-Marge (EBIT-Marge) in Höhe von 12 bis 13 Prozent zu erwirtschaften. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die Schaeffler Gruppe mit einem positiven und im Vergleich zum Vorjahr verbesserten Free Cash Flow.

Schaeffler/Stefan Weinzierl