Schaeffler, Gewinn, Umsatz, EBIT, EBITDA, Ergebnis, 2016

Schaeffler hat 2016 operativ etwas mehr verdient als im Vorjahr. - Bild: Schaeffler

Die EBIT-Marge vor Sondereffekten stagnierte auf dem Vorjahresniveau von 12,7 Prozent. Der Umsatz legte währungsbereinigt um 3,4 Prozent auf rund 13,3 Milliarden Euro zu.

Dank des starken vierten Quartal verdoppelte sich der freie Cashflow knapp auf 730 Millionen Euro von 370 Millionen im Vorjahr, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Sparte Automotive sei erneut stärker als der Markt gewachsen, also die globale Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen. In der Sparte Industrie seien Effizienz- und Kostensenkungsmaßnahmen wie geplant umgesetzt worden, teilte Schaeffler weiter mit. Zudem sei es dem Unternehmen im vierten Quartal gelungen, eine Reihe von prominenten Kundenaufträgen zu gewinnen.

Für das Jahr 2017 erwartet die Schaeffler Gruppe mit besseren Wachstumsaussichten: Der MDAX-Konzern rechnet mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum in Höhe von 4 bis 5 Prozent, einer EBIT-Marge vor Sondereffekten zwischen 12 und 13 Prozent und einem freien Cashflow von rund 600 Millionen Euro.

Die Schaeffler AG legt ihre ausführlichen Geschäftszahlen für das vergangenen Jahr am 8. März vor.