Schneider Electric

Der französische Elektrotechnik-Konzern Schneider Electric hat sein Profitabilitätsziel für 2015 gesenkt. - Bild: Schneider Electric

Die operative Gewinnmarge werde in diesem Jahr niedriger sein als die 2014 erzielten 13,9 Prozent, teilte Schneider Electric mit.

Bereits im Juli hatte der Konzern erklärt, er werde das ursprüngliche Ziel einer operativen Gewinnmarge von 14 bis 14,5 Prozent für dieses Jahr nicht erreichen.

"Die Situation in China ist weiterhin schwierig", sagte Finanzvorstand Emmanuel Babeau. Gleichzeitig habe der niedrige Ölpreis dazu geführt, dass viele Unternehmen ihre Investitionen in die Art von Maschinen, die Schneider Electric verkauft, gesenkt haben.

Im dritten Quartal hätten zudem viele Währungen in Schwellenmärkten wie Brasilien, der Türkei und Russland abgewertet. Damit erscheinen die Einnahmen aus diesen Regionen geringer, wenn sie für die Bilanz in Euro umgerechnet werden.

Die Einnahmen stiegen um 4,9 Prozent auf 6,59 Milliarden Euro. Bereinigt um Wechselkurseffekte und Zukäufe ging der Umsatz allerdings um 1,6 Prozent zurück.