Caterpillar

Caterpillar im schwierigen Umfeld: Der Konzern gibt mehr Geld für Restrukturierung aus. - Bild: Caterpillar

Die Caterpillar-Aktie fällt im vorbörslichen Handel um mehr als 1 Prozent.

Caterpillar sieht den Umsatz 2016 nun mit 40 bis 40,5 Milliarden Dollar am unteren Ende der bisher in Aussicht gestellten Bandbreite von 40 bis 42 Milliarden US-Dollar. Im Mittelpunkt der neu genannten Spanne wird das Ergebnis voraussichtlich 2,75 Dollar je Aktie betragen oder 3,55 ohne Restrukturierungskosten. Zuvor waren 3,00 Dollar bzw 3,70 Dollar angepeilt worden.

Die Restrukturierungskosten werden voraussichtlich statt 550 Millionen Dollar 700 Millionen Dollar betragen, hauptsächlich wegen weiterer Stellenstreichungen.

Im zweiten Quartal sank der Gewinn auf 550 Millionen Dollar von 802 Millionen im Vorjahr. Je Aktie verdiente das Unternehmen 93 Cent, bereinigt um Restrukturierungskosten waren es 1,09 Dollar nach 1,40 im Vorjahr.

Der Umsatz sackte auf 10,34 Milliarden von 12,32 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum ab.

Bildergalerie: Die größten Baumaschinenhersteller

  • Doosan

    Platz 10 belegt Doosan Infracore. Im Jahr 1896 als Kaufhaus gegründet, gehört der südkoreanische Mischkonzern zu den größten Unternehmen des Landes und setzte 5,41 Milliarden US-Dollar um. - Bild: Wikipedia

  • Sany

    Ganz knapp davor schnappte sich Sany den neunten Platz. Der Umsatz des Unternehmens aus China, das erst 1989 gegründet wurde, lag bei 5,42 Milliarden US-Dollar. Seine Europazentrale hat der Konzern im Mediapark in Köln.- Bild: Wikipedia

  • xcmg

    Das ebenfalls 1989 gegründete Unternehmen XCMG erreichte Platz 8. Der Umsatz der Xuzhou Construction Machinery Group aus China lag bei 6,15 Milliarden US-Dollar. - Bild: Wikipedia

  • john deere

    Den siebten Platz belegt der vor allem für seine Traktoren bekannte Hersteller John Deere. Seinen Umsatz von 6,58 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete das amerikanische Unternehmen mit Motoren, Land- und Baumaschinen. Bild: John Deere

  • liebherr

    Mit Liebherr kommt ein Schweizer Familienunternehmen auf den sechsten Platz. Neben Baumaschinen stellt der Konzern auch Kühlkombinationen und Verkehrstechnik her. Der Umsatz betrug 7,18 Milliarden US-Dollar. - Bild: Liebherr

  • Terex

    Auf Platz 5 liegt die ehemals von General Motors gegründete Baumaschinenmarke Terex. Der Umsatz des Konzerns, in dem unter anderem die deutschen Unternehmen Schaeff und eine Demag-Sparte aufgegangen sind, betrug 7,31 Milliarden US-Dollar. - Bild: Wikipedia

  • hitachi construction machinery

    Mit einem Umsatz von 7,79 Milliarden US-Dollar erreicht die Hitachi Construction Machinery aus Japan den vierten Platz. Das Spin-Off des Hitachi-Konzerns startete Anfang der Siebziger nach der Produktion des ersten mechanischen Baggers in Japan. - Bild: Hitatchi

  • Volvo Construction Equipment

    Auf Platz 3 landet Volvo Construction Equipment. Bereits seit 1839 lieferte die Vorläuferfirma aus Schweden Produkte für die Landwirtschaft und Industrie. Der Umsatz betrug 7,79 Milliarden US-Dollar. - Bild: Volvo

  • Komatsu

    Mit großem Abstand auf Platz 2: Komatsu. Mehr als elf Milliarden trennen das japanische Unternehmen vom Branchenprimus. Der Umsatz betrug 16,88 Milliarden US-Dollar. Das Bild zeigt Baumaschinen von Komatsu in einem australischen Tagebau. - Bild: Komatsu.

  • Caterpillar

    Unangefochten auf Platz 1: Caterpillar. Der US-amerikanische Hersteller setzte 28,28 Milliarden US-Dollar um. - Bild: Caterpillar