Seagate Technologies

Der irische Hersteller von Festplatten und Laufwerken kündigte an, dass die jüngsten Kürzungen zu 50 Millionen Dollar Vorsteuerkosten im laufenden Geschäftsjahr führen werden. - Bild: Seagate

Die in Dublin ansässige Seagate, einer der größten Hersteller von Festplattenlaufwerken, hat als Antwort auf die sich verändernde Nachfrage weltweit Arbeitsplätze abgebaut und Niederlassungen konsolidiert. Als Seagate im Oktober besser als erwartete Ergebnisse für das erste Quartal vorlegte, warb die Unternehmensführung für die Vorteile eines Technologieliefervertrags mit dem Speichergeschäft der Toshiba Corp.

Nach Angaben eines Wertpapierprospekts hatte Seagate am 30. Juni rund 41.000 Mitarbeiter. Im ersten Quartal hat Seagate bereits 51 Millionen Dollar an Restrukturierungskosten verbucht, die durch den Abbau von rund 600 Stellen entstanden. Im vergangenen Geschäftsjahr meldete Seagate 178 Millionen Dollar an Restrukturierungskosten.