SEW-EURODRIVE hat sein neues Werk für Großgetriebe am Standort Bruchsal eröffnet.

SEW-EURODRIVE hat sein neues Werk für Großgetriebe am Standort Bruchsal eröffnet.

BRUCHSAL (pd). Der Inhaber und geschäftsführende Gesellschafter von SEW-Eurodrive, Herr Rainer Blickle, nahm gemeinsam mit Ministerpräsident Stefan Mappus das neue Werk in Betrieb. Somit verfügt SEW nun auch für Großgetriebe mit Produktionsstandorten in Deutschland, China, Finnland und Brasilien über ein weltweites Produktionsnetzwerk, um Kundennähe, Kundenwünsche und kurze Lieferzeiten sicherzustellen.

Nach der kurzen Bauzeit und der Hochlaufphase des neuen Werkes für Großgetriebe am Standort Bruchsal, wurde es nun offiziell in Betrieb genommen. Am Standort Bruchsal fertigt SEW nun die ganz großen Antriebslösungen, welche z.B. in Container-Terminals, der Zuckerrohrverarbeitung, der Grundstoff- und Prozessindustrie oder im Bergbau zum Einsatz kommen.

Das Werk fertigt neben den großen Kataloggetrieben auch die X-Baureihe der Industriegetriebe. Die Baureihe deckt mit einer feinen Größenstufung den Drehmomentbereich von 58 bis 475 kNm ab. Die hohe Anzahl an vordefinierten Zusatzausstattungen bietet ein hohes Maß an Flexibilität zur Anpassung an die Anwendungssituation – und dies mit einem Minimum an Bauteilen bei maximaler Verfügbarkeit.

Mit seinem neuen Werk für Groß- und Industriegetriebe setzt SEW ein klares Signal: Das Unternehmen ist überzeugt von den Vor-teilen des Standortes Deutschland. Was vor fast 80 Jahren mit einer kleinen Werkstatt in der Durlacher Straße in Bruchsal begann, ist heute zu einem echten Global Player mit über 13.000 Mitarbeitern in 47 Ländern geworden. Als ein weltweit führender Antriebstechnologie-Spezialist ist SEW weiter fest mit der Region hier in der Mitte Europas verwurzelt. Ganz klar, dass Bruchsal auch erste Wahl bei der Standortentscheidung für das neue Werk war.