Dieter Manz

Shanghai Electric wird über eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen einsteigen und rund ein Drittel an Manz erwerben. Die Hauptaktionäre Dieter und Ulrike Manz werden dazu die auf sie entfallenden Bezugsrechte nicht ausüben. - Bild: Manz

Die Hauptaktionäre Dieter und Ulrike Manz werden dazu die auf sie entfallenden Bezugsrechte nicht ausüben. Geplant ist zudem eine Stimmbindungsvereinbarung, mit der Shanghai Electric die Kontrolle über die Manz AG erlangen könnte. Damit wäre das chinesische Unternehmen verpflichtet, den freien Aktionären ein Pflichtangebot zu unterbreiten.

Der genaue Prozentbetrag der Beteiligung von Shanghai nach der Kapitalerhöhung ist noch offen. Er hängt davon ab, wieviele Altaktionäre ihr Bezugsrecht ausüben werden. Theoretisch würde sie bei 29,9 Prozent liegen, falls kein einziger Altaktionär daran teilnähme, teilte ein Unternehmenssprecher in einer Szenariorechnung mit. Eine Komplettübernahme von Manz ist nach Angaben des Sprechers nicht vorgesehen.