In der Energiebranche bahnt sich die größte Fusion seit mehr als zehn Jahren an. Der Ölmulti

In der Energiebranche bahnt sich die größte Fusion seit mehr als zehn Jahren an. Der Ölmulti Shell will die britische Gasfirma BG übernehmen. - Bild: Shell

Shell bietet in bar und in eigenen Aktien für den britischen Gaskonzern. BG teilte mit, die Offerte des niederländisch- und britischen Konzerns anzunehmen. Der Kaufpreis soll bei 47 Milliarden Pfund (rund 70 Milliarden Dollar) liegen. Shell würden mit BG milliardenschwere Projekte in Brasilien, Ostafrika, Australien, Kasachstan und Ägypten in die Hände fallen.

hell steht wegen des Verfalls des Ölpreises massiv unter Druck. Das Unternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die Investitionen weltweit deutlich zurückgeschraubt. In den nächsten drei Jahren will der Konzern auf ursprünglich geplante Investitionen in Höhe von 15 Milliarden Dollar verzichten. Allein im vergangenen Jahr seien Firmenwerte in gleicher Größenordnung verkauft worden.

Der anstehende Zusammenschluss ist die erste Megafusion in der Branche seit mehr als zehn Jahren. Damals war es in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld zu den Übernahmen von Amoco und Arco durch BP gekommen, Exxon hatte Mobil übernommen, Chevron hatte sich mit Texaco zusammengeschlossen.

Dow Jones Newswires/Spiegel online/Guido Kruschke