MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Zur Modernisierung gehört der Bau von zwei neuen Produktionshallen, die Erneuerung bestehender Fertigungsstraßen sowie eine bessere Logistik, wie Siemens am Donnerstag mitteilte. Das Werk solle damit für den Euroopäischen Markt fit gemacht werden, für den die Schalttechnik-Produkte künftig in erster Linie produziert werden sollen. Mit Hilfe der im Werk hergestellten Komponenten können zum Beispiel Kraftwerke den Stromnetzen zugeschaltet werden. Das Investitionsvolumen von rund 100 Mio Euro sei eine der höchsten Summen, die der Siemens-Energiesektor bislang für die Modernisierung eines Werkes aufgebracht hat.