MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Die Münchener investieren einen niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag in die Akquisition, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte.

Siteco mit Sitz im bayerischen Traunreut verkauft Leuchten und Beleuchtungssysteme etwa für öffentliche und gewerbliche Gebäude, Straßen, Tunnels, Flughäfen und Sportstadien. Auf Leuchten und Lichtsysteme entfallen laut Siemens mehr als zwei Drittel des weltweiten Lichtmarktes. “Mit dem Zukauf adressiert Osram diesen wichtigen Markt. Als führender Komponentenhersteller bauen wir damit unsere Kompetenz auch im Lösungsgeschäft weiter aus”, sagte Osram-Chef Martin Goetzeler.

Dies gelte für energiesparende konventionelle Beleuchtungstechnik sowie insbesondere für LED-basierte Leuchten und Systeme, bei denen Osram das stärkste Wachstum erwarte. Der Weltmarkt für Komponenten, Leuchten und Lichtsysteme erreiche derzeit laut Analysten rund 45 Mrd Euro und soll in den kommenden fünf Jahren auf 65 Mrd Euro wachsen.

Die Lichtsparte Osram war als kurzzyklisches, endkundennahes Geschäft schwer von der Wirtschaftskrise getroffen worden und reagierte darauf mit Stellenstreichungen. Immer wieder kamen Spekulationen über einen Verkauf oder Börsengang auf. In den zurückliegenden Quartalen konnte Osram allerdings wieder mit guten Zahlen glänzen, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 wuchsen Auftragseingang und Umsatz um je 16%.