Siemens

Siemens wandelt seine Sparte Mechanische Antriebe in Flender um. - Bild: Siemens

Zur Erweiterung des Handlungsspielraums und zur stärkeren geschäftsspezifischen Ausrichtung hatte Siemens Anfang des Jahres angekündigt, die Einheit als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach von Siemens zu führen. Bis Mitte 2018 soll die Neuaufstellung weltweit abgeschlossen sein. Das teilte das Unternehmen jetzt mit.

„Flender ist unsere starke Marke mit einer mehr als hundertjährigen Tradition, unter der wir immer unser Geschäft geführt haben. Auf der diesjährigen Hannover-Messe haben wir Flender noch stärker in den Vordergrund gestellt, und mit unserem eigenständigen Messeauftritt der Getriebe und Kupplungen bereits ein Ausrufezeichen gesetzt.

Künftig werden alle globalen Aktivitäten der Sparte unter Flender zusammengefasst“, sagt Stefan Tenbrock, CEO der Siemens Mechanical Drives.

„Das ist ein wichtiger Schritt im Wandel zu einem eigenständigen Unternehmen der Siemens AG, das als Marktführer für unsere Kunden global agiert und mittelständisch denkt.“

Das Geschäft mit Getrieben für Windturbinen wird ebenfalls Teil der Flender GmbH sein, und wird auch weiterhin unter der erfolgreichen Marke Winergy am Markt agieren.

6.000 Mitarbeiter weltweit

Die zukünftige Flender GmbH ist ein weltweit führender Anbieter von Komponenten der mechanischen Antriebstechnik und produziert global an acht Standorten mit über 6.000 Mitarbeitern. Die Angebotspalette umfasst ein breites Portfolio von Getrieben und Kupplungen, Antriebsapplikationen sowie die entsprechenden Service-Dienstleistungen.

Zum Branchenspektrum gehören Schlüsselindustrien wie Windenergie, Zementproduktion, Marine, Förder- und Krantechnik. Die Flender Produkte und Services vereinen modernste Technologie mit höchstem Qualitätsstandard und sorgen so seit Jahrzehnten zuverlässig dafür, dass Kraft optimal übertragen wird.

Siemens

Flender: Starke Marke mit einer mehr als hundertjährigen Tradition

Die A. Friedrich Flender AG wurde 1899 in Düsseldorf gegründet und produzierte ursprünglich hölzerne Riemenscheiben. In den Jahrzehnten danach entwickelte sich das Unternehmen zu einem führenden Hersteller von Getriebelösungen. Siemens übernahm Flender im Jahr 2005 und gliederte das Unternehmen als Sparte für mechanische Antriebe in den Konzern ein.

Im Februar 2017 gab das Unternehmen bekannt, Mechanical Drives als eigenständiges Unternehmen innerhalb von Siemens aufzustellen, um die Wachstumspläne in einem herausfordernden Wettbewerbsumfeld schneller, flexibler und effizienter umsetzen zu können.