Präsentation des Siemens Velaro in London: Laut einem Bericht der Financial Times Deutschland

Präsentation des Siemens Velaro in London: Laut einem Bericht der Financial Times Deutschland gefährden Lieferverzögerungen von Siemens die Bahn-Planungen, ab 2013 ICE-Verbindungen nach London anzubieten (Bild: Siemens AG).

Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires

MÜNCHEN (ks)–”Siemens wird die ersten Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ Velaro D wegen Verzögerungen bei einem Zulieferer erst bis zu drei Monate später als geplant ausliefern können”, sagte ein Siemens-Sprecher am Freitag zu Dow Jones Newswires. In einem Bericht der “Financial Times Deutschland” (FTD) vom Freitag war von einer Verzögerung von zwei Jahren die Rede.

Verzögerungen dieses Ausmaßes wies Siemens zurück. Als Grund für die Verspätung verwies das Unternehmen auf Probleme mit der Zugtechnik eines Lieferanten. “Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung der Probleme”, sagte der Sprecher. Insgesamt sei im Laufe des Jahres 2012 die Übergabe von 14 Zügen geplant. Die ersten würden bereits im Februar übergeben.

Die FTD hatte indes geschrieben, dass die Lieferverzögerungen von Siemens die Bahn-Planungen gefährdeten, ab 2013 ICE-Verbindungen nach London anzubieten. Auch hatte die Zeitung geschrieben, die Verzögerungen hätten zur Folge, dass die Bahn im nächsten Jahr den Engpass in der innerdeutschen Fernzugflotte nicht beheben könne. Dazu erklärte Siemens: “Wir können die genannten Liefertermine für den Hochgeschwindigkeitszug Velaro D nicht nachvollziehen.”

Auch die Deutsche Bahn bezeichnete die Zeitungs-Informationen als überzogen. “Wir gehen nicht davon aus, dass es bei der geplanten London-Verbindung zur Verzögerung kommt”, sagte ein Sprecher.

Die Zeitung hatte berichtet, dass Siemens die ersten von 16 mit Signaltechnik für Auslandsfahrten ausgestatteten ICE frühestens Ende 2013 übergeben könnte und sich die Auslieferung bis 2015 hinziehen werde.