Die Siemens AG hat Nachholbedarf im Geschäft mit Städten erkannt, denen der DAX-Konzern seine Umwelttechnologie verkauft.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Vorstandsvorsitzender Peter Löscher sieht in diesem Geschäftsfeld “Herausforderungen, die wir noch nicht umfassend gelöst haben”, wie er im Interview mit der Mitarbeiterzeitung “Siemens Welt” sagte.

So sei zwar die Weiterentwicklung von Städten “einer der ganz großen Wachstumsmotoren”, der Münchener Technologiekonzern habe aber noch einige Hausaufgaben zu erledigen, um die “ganz bedeutende Kundengruppe” der Bürgermeister, Stadtplaner und Architektenbüros richtig zu betreuen. “Wo schlagen diese Kundengruppen bei uns in der Organisation auf? Wer fühlt sich für sie verantwortlich?”, fragte Löscher im Interview.