Joe Kaeser befürchtete bereits in der Vergangenheit Belastungen durch ein Projekt mit dem Rhön

Joe Kaeser befürchtete bereits in der Vergangenheit Belastungen durch ein Projekt mit dem Rhön Klinikum (Bild: Siemens).

FRANKFURT (DJ/gk). Ein Siemens-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Die Münchener werden ihre Drittquartalszahlen am 28. Juli veröffentlichen. Hintergrund der angeblichen Abschreibung ist das am Montag bekannt gegebene Aus für das gemeinsame Entwicklungsprojekt im Bereich der Partikeltherapie von Siemens und dem privaten Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum. Zur Begründung verwiesen die beiden Unternehmen darauf, dass die Technologie, die der Krebs-Bekämpfung dient, entgegen den Erwartungen nicht ausgereift genug sei, um in absehbarer Zeit einen klinischen Dauerbetrieb wirtschaftlich sinnvoll bewerkstelligen zu können.

Siemens hatte im vergangenen Monat mit der Überprüfung der Aktivitäten in der Partikeltherapie begonnen. Finanzvorstand Joe Kaeser warnte bereits vor weiteren finanziellen Belastungen.