Finanzchef Joe Kaeser (links) warnte auf dem Kapitalmarkttag in Schanghai trotz ermutigender Zahlen

Finanzchef Joe Kaeser (links) warnte auf dem Kapitalmarkttag in Schanghai trotz ermutigender Zahlen vor übergroßer Euphorie (Bild: Siemens AG).

SHANGHAI (Dow Jones/ks)–Auch der Wert des zweiten Quartals von rund 20,7 Mrd Euro soll übertroffen werden, wie Europas größter Technologiekonzern am Dienstag auf dem Kapitalmarkttag in Schanghai mitteilte.

Beim Umsatz erwartet der DAX-Konzern ebenfalls einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum dritten Quartal 2009/10, wobei das sich der Wert auf dem Vorquartalsniveau von 17,7 Mrd Euro stabilisieren sollte. Das Ergebnis nach Steuern aus dem fortgeführten Geschäft wird laut Siemens-Angaben im dritten Quartal leicht über dem Vorjahresniveau von rund 1,4 Mrd Euro liegen. Der Effekt aus der Areva-Zahlung in Höhe von knapp 650 Mio Euro, die ein französisches Schiedsgericht Siemens Mitte Mai auferlegt hatte, ist dabei nicht berücksichtigt.

Finanzchef Joe Kaeser warnte erneut vor übergroßer Euphorie: Wie erwartet seien im zweiten Halbjahr im Wesentlichen durch Basiseffekte erste Anzeichen für eine Beruhigung des Wachstums auszumachen. “Der Rückenwind der Krisenerholung ist nun wohl vorbei. Jetzt sind wieder stärkere Anstrengungen zum Erreichen von Wachstum erforderlich”, sagte Kaeser.

Während die Zuwächse im dritten Quartal vornehmlich dem weiter starken Geschäft in den Sektoren Industry und Energy zu verdanken seien, habe die Gesundheitstechnik in Teilbereichen weiter mit dem schwierigen Wettbewerbs- und Technologiebedingungen zu kämpfen. Die endgültigen Quartalszahlen wird Siemens am 28. Juli bekannt geben.