Siemens

Siemens und AES gründen ein Joint Venture namens Fluence für Energiespeicher. - Bild: Siemens

Ab dem vierten Quartal soll es Kunden weltweit flexible und wirtschaftliche Speicherlösungen anbieten. Dazu kann Fluence auf die vorhandenen Speicherplattformen beider Konzerne - Advancion und Siestorage - zurückgreifen.

Beide Unternehmen werden jeweils 50 Prozent an dem Unternehmen halten, das unabhängig von den Mutterkonzernen operieren und seinen Sitz in Washington haben soll. Fluence werde als "zuverlässiger Technologiepartner mit einem breiten Portfolio und profunden Kenntnissen über den Energiemarkt" eine Marktlücke schließen, erklärte Ralf Christian, der CEO der Siemens-Sparte Energy Management.

Nach einer Marktstudie von IHS Markit wird die installierte Kapazität im Bereich der netzverbundenen Energiespeicherung von 3 GW per Ende 2016 bis zum Jahr 2022 auf 28 GW steigen. Laut Navigant Research zählen AES und Siemens zu den weltweit führenden Anbietern von Energiespeicherlösungen.