Gasturbine,Siemens,Taman,Krim,Elektrizitätswerk

Die Turbinen aus dem Siemens-Joint-Venture Gas Turbine Technologies in Sankt Petersburg sollen laut dem Bericht von der russischen Firma Technopromexport bestellt und ursprünglich für den Einsatz in einem neuen Elektrizitätswerk in Taman vorgesehen gewesen sein. - Bild: Siemens

Siemens werde Strafanzeige gegen die Verantwortlichen erstatten, denn das Vorgehen stelle einen klaren Bruch der Lieferverträge mit Siemens dar. Sie verböten dem Kunden eine Lieferung auf die Krim. Der Kunde habe Siemens in den letzten Monaten mehrfach schriftlich bestätigt, dass eine Verwendung auf der Krim weiterhin nicht geplant sei, so der Konzern in einer Stellungnahme zu dem in der vergangenen Woche aufgekommenem Thema Krim-Lieferung.

Rückabwicklung angedroht

Siemens werde auf Einhaltung der Verträge klagen mit dem Ziel, weitere Lieferungen auf die Krim zu unterbinden und bereits dorthin verbrachte Ausrüstung zum ursprünglich vertraglich vereinbarten Bestimmungsort, Taman, zurück zu bringen. Ersatzweise werde Siemens auf Rückabwicklung des Vertrages drängen.

Siemens habe die internen Untersuchungen auf alle Einheiten und relevanten Partner in Russland ausgeweitet, um zu verhindern, dass weder Ausrüstung verschifft, noch Dienstleistungen erbracht werden, die gegen Exportkontrollvorschriften verstoßen könnten. Dies gelte auch für die Siemens-Minderheitsbeteiligung Interautomatika.

Ende vergangener Woche hatte die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass Gasturbinen des nur von Siemens-Tochterfirmen gefertigten Typs SGT5-200E verbotenerweise vom russischen Festland per Schiff in den Hafen von Sewastopol transportiert worden seien. Sie seien anscheinend für den Einsatz in einem Kraftwerk in der Nähe vorgesehen.

Einsatz eigentlich im E-Werk in Taman

Die Turbinen aus dem Siemens-Joint-Venture Gas Turbine Technologies in Sankt Petersburg sollen laut dem Bericht von der russischen Firma Technopromexport bestellt und ursprünglich für den Einsatz in einem neuen Elektrizitätswerk in Taman vorgesehen gewesen sein, ein Ort, der gegenüber der Krim an der russischen Schwarzmeerküste liegt.