Joe Kaeser

Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Minus im Gehaltssäckel hinnehmen müssen. - Bild: SIemens

Allerdings bestand das Führungsgremium seit April und damit für ein halbes Jahr aus acht Mitgliedern und nicht wie im gesamten Vorjahr aus sieben Personen.

Vorstandschef Joe Kaeser erhielt mit fast 7 Millionen Euro etwa 100.000 Euro weniger als im Vorjahr, wie aus dem altuellen Vergütungsbericht hervorgeht. Die zweithöchste Vergütung bekam mit der für das Asiengeschäft zuständige Vorstand Cedrik Neike mit 5,2 Millionen Euro. Dafür sind laut Siemens Zusagen seines früheren Arbeitgebers Cisco Systems verantwortlich, die der DAX-Konzern übernommen hat.

Neike ist wie Michael Sen, der die Medizintechnik und das Windenergiegeschäft verantwortet, seit April im Konzernvorstand. Siegfried Russwurm schied zum 31. März aus.

  • 5. Fachkongress Industrie 4.0

    Bereits zum fünften Mal luden die Fachzeitung Produktion, ROI Management Consulting und SV Veranstaltungen zum Fachkongress Industrie 4.0 ein. Die Fachzeitung Produktion verlieh auch dieses Jahr wieder gemeinsam mit ROI Management Consulting den Industrie 4.0-Award, welcher Unternehmen auszeichnet, die Elemente der Smart Factory, Smart Products oder Smart Services in ihren Wertschöpfungsprozess integrieren. - Bild: Anna McMaster

  • Bauernhansl

    Die Dinner-Speech wurde von Prof. Dr. Thomas Bauernhansl, dem Leiter des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb der Uni Stuttgart und des Fraunhofer IPA, gehalten. - Bild: Anna McMaster

  • Bosch

    Peter Buseck (links) und Patrick Leinenbach nahmen den Award ihres Unternehmens sichtlich erfreut entgegen. Die Robert Bosch GmbH gewann mit dem Halbleiterwerk Reutlingen in der Kategorie Effizienzsteigerung in der Produktion durch Nutzung von Industrie 4.0 entlang des Wertstroms. - Bild: Anna McMaster

  • Siemens

    Der nächste Gewinner ist Siemens: hier freuen sich Peter Zech und Peter Deml. Das Unternehmen aus Bad Neustadt an der Saale konnte die Kategorie Effizienzsteigerung durch bessere Integration von Entwicklung, Industrialisierung und Produktion für sich entscheiden. - Bild: Anna McMaster

  • John Deere

    Zwei weitere glückliche Gesichter: Vanessa Tröster und Torsten Klimmer von John Deere freuen sich über die Auszeichnung, die das Unternehmen in der Kategorie Innovation durch smarte Produktion und Services verliehen bekam. - Bild: Anna McMaster

  • WS

    Der vierte Sieger im Bunde gewann in der Kategorie IoT@KmU. Steffen Ficke und Wassim Saeidi von WS Kunststoff-Service aus Stuhr nahmen die Auszeichnung stolz und erfreut entgegen. - Bild: Anna McMaster

  • Abendveranstaltung

    Den krönenden Abschluss des ersten Tages des Fachkongresses Industrie 4.0 bildete eine unterhaltsame Abendveranstaltung. - Bild: Anna McMaster