Siemens

Im vierten Geschäftsquartal belasteten die schwache Entwicklung in der Kraftwerkssparte Power & Gas sowie bei der Windturbinentochter Siemens Gamesa das Ergebnis. - Bild: Siemens

Das Industriegeschäft soll zwischen 11 und 12 Prozent Umsatzrendite abwerfen und der Gewinn je Aktie zwischen 7,20 Euro und 7,70 Euro landen.

Im Zeitraum Juli bis September verbuchte Siemens bei 4 Prozent erhöhtem Umsatz ein auf 1,57 von 1,42 Euro gestiegenen Gewinn je Aktie. Die viel beachtete Marge im industriellen Geschäft lag mit 11,2 Prozent im Zielkorridor. Die Aktionäre sollen eine Dividende erhalten, die mit 3,70 Euro um 10 Cent über der des Vorjahres liegt.

Im vierten Geschäftsquartal belasteten die schwache Entwicklung in der Kraftwerkssparte Power & Gas sowie bei der Windturbinentochter Siemens Gamesa das Ergebnis. Das Ergebnis des industriellen Geschäfts ging um 10 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zurück.

Stark entwickelten sich die Auftragseingänge im Schlussquartal. Sie stiegen um 16 Prozent auf 23,7 Milliarden Euro. Die Book-to-Bill Ratio lag wie im Gesamtjahr deutlich über 1.