Der deutsche Technologiekonzern Siemens setzt auf das Wachstum in Indien und will für 1 Mrd Euro die Beteiligung an seiner dortigen Tochter von etwa 55% auf 75% ausbauen.

Von Barbara Millner und Ashutosh Joshi, Dow Jones Newswires

MUMBAI (Dow Jones)–Das Unternehmen biete den Aktionären der Indien-Tochter pro Aktie 930 Indische Rupien (INR), teilte der DAX-Konzern am Montag mit. Mit der Anteilserhöhung will Siemens das Geschäft in Indien weiterentwickeln.

Die Offerte liegt laut Siemens um 28% über dem Schlusskurs vom 28. Januar 2011 von 728 INR und um 20% über dem laut indischen Bestimmungen geforderten Mindestkurs von 772 INR. Vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen beginne die Angebotsfrist voraussichtlich am 25. März und ende am 13. April 2011.

An der indischen Börse wurde die Nachricht begrüßt: Der Kurs von Siemens India schoss im frühen Geschäft um 15,5% in die Höhe.

Siemens sieht Indien als einen der bedeutenden Wachstumsmärkte an. Vor rund einem Jahr hatte der Konzern angekündigt, seine Position in dem Land stärken und den Marktanteil verdoppeln zu wollen.

Im Geschäftsjahr 2010 (30. September 2010) erzielte die Indien-Tochter einen Umsatz von über 90 Mrd INR (rund 1,5 Mrd Euro) und einen operativen Gewinn von etwa 12 Mrd INR (rund 200 Mio Euro). Sie beschäftigte zuletzt rund 7.500 Mitarbeiter.