HAMBURG (Dow Jones/ks)–”Wenn wir über größere Übernahmen sprechen, dann meinen wir erhebliche Summen, bis zu mehrere Milliarden Euro”, so Kaeser.

In den vergangenen Jahren hatte sich das Management von Siemens vor allem auf Umstrukturierung, Steigerung der Margen und internes Wachstum konzentriert. Das Jahrzehnt des radikalen Wandels, bei dem sich das Unternehmen mit den Sparten Energie, Gesundheitswesen und Industrie beschäftigt hatte, hatte CEO Peter Löscher Ende 2010 für beendet erklärt.

“Das Unternehmen hat den Großteil seiner grundlegenden Hausaufgaben gemacht”, sagte Kaeser der FTD. “Das Spitzenmanagement konzentriert sich jetzt auf Siemens als Ganzes anstatt auf die einzelnen Bereiche, was auch eine Vorbedingung ist, um größere Zukäufe zu tätigen.”

Im Einzelnen bekundete der Finanzchef Interesse am Aufbau von Stromnetzen sowie an Lösungen für industrielle Energieeffizienz und Anlagenautomatisierung. Diese Bereiche erhielten Auftrieb, weil China enorm in die Anlagenautomatisierung investiere, so Kaeser. “Darauf wird unser Fokus liegen – strategisch und operativ, auch in Bezug auf Übernahmen und hinsichtlich Forschung und Entwicklung.”

Einem Konzern-Insider zufolge ist die Einkaufsliste des DAX-Konzerns “bis zum Rand gefüllt”, so die FTD. Siemens verfüge über Finanzmittel von 15,6 Mrd Euro.