Strommast

Siemens liefere die beiden HGÜ-Umrichterstationen am Anfang und Ende der Gleichstromleitung, die als Seekabel durch die Nordsee geführt werden soll. - Bild: Michael Kirste

Auftraggeber der Hochspannungsgleichstromübertragungs (HGÜ)-Verbindung sind der dänische Stromnetzbetreiber Energinet.dk und sein holländisches Pendant TenneT TSO, wie der DAX-Konzern am Montag mitteilte. Der Auftragswert für Siemens belaufe sich auf circa 170 Millionen Euro. Anfang 2019 solle die Verbindung den kommerziellen Betrieb aufnehmen.

Die HGÜ-Verbindung werde die Versorgungssicherheit in beiden Ländern erhöhen und die Integration erneuerbarer Energien ins Stromnetz fördern. Siemens liefere die beiden HGÜ-Umrichterstationen am Anfang und Ende der Gleichstromleitung, die als Seekabel durch die Nordsee geführt werden soll. Die Gleichstromkabel liefere das italienische Unternehmen Prysmian, einer der weltweit führenden Kabelhersteller.