Singulus,Verlust,Maschinen

Das Unternehmen erwartet für das laufende Jahr eine Verdoppelung der Umsätze im Vergleich zum Vorjahr. - Bild: Singulus

Nach Steuern stand ein Gewinn von 18,9 Millionen Euro zu Buche, nachdem 2015 noch ein Verlust von 43,4 Millionen Euro aufgelaufen war.

Der Umsatz schrumpfte von 83,7 auf 68,8 Millionen Euro. Der Auftragseingang kletterte von 96,3 auf 152,1 Millionen Euro, so dass der Auftragsbestand per 31. Dezember 2016 von 109,9 Millionen Euro mehr als das Vierfache des Vorjahreswerts von 26,6 Millionen Euro ausmachte.

Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen eine Verdoppelung der Umsätze im Vergleich zum Vorjahr und ein positives EBIT im niedrigen einstelligen Millionenbereich. Singulus stützt sich dabei auf die Annahmen, dass die Arbeiten für den zweiten Produktionsstandort für China National Building Materials im ersten Halbjahr aufgenommen werden können und die erwarteten weiteren Aufträge für Produktionsanlagen, insbesondere im Bereich der nasschemischen Anlagen im Segment Solar, erreicht werden können.