Die Software AG hat den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Quartal mehr als verdoppelt.

Die Software AG hat den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Quartal mehr als verdoppelt. - Bild: Software AG

Der Gesamtumsatz erhöhte sich währungsbereinigt um 9 Prozent auf 206,2 Millionen Euro, teilten die Darmstädter am späten Dienstagabend mit. Für das operative Ergebnis (EBITA) wurde eine Zunahme um 23 Prozent auf 59,1 (Vj: 48,1) Millionen vermeldet. Die operative Ergebnismarge kletterte auf 29 von 25 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Der Produktumsatz der Software AG legte im Auftaktquartal währungsbereinigt um 11 Prozent auf 158 Millionen Euro zu. Die Erlöse im Datenbankgeschäft Adabas & Natural (A&N) konnten währungsbereinigt um 20 Prozent auf 63,6 Millionen Euro gesteigert werden. Zudem stieg der Auftragseingang im digitalen Cloud-Geschäft um über 150 Prozent. Unter Berücksichtigung dieser Entwicklung verzeichnete das digitale Neugeschäft zweistellige Wachstumsraten, hieß es in der Mitteilung weiter.

Basierend auf der positiven Entwicklung im Auftaktquartal wurde der Ausblick für das Gesamtjahr 2016 bestätigt. Die Aktie legte im nachbörslichen Handel bei Lang & Schwarz nach der Veröffentlichung der Zahlen um 1,7 Prozent zu.