Software AG,Quartal,Rückstellung,Umsatz,Gewinn,EBIT,EBITDA

Den Jahresausblick bestätigte die Software AG, Deutschlands zweitgrößter Softwarekonzern hinter der SAP SE. - Bild: Software AG

Den Jahresausblick bestätigte Deutschlands zweitgrößter Softwarekonzern hinter der SAP SE.

Das EBIT erreichte in den drei Monaten 50,1 Millionen Euro nach 66,9 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Das operative Ergebnis auf EBITA-Basis sank von 70,2 Millionen auf 66,8 Millionen Euro. Die operative Ergebnismarge stieg indes von 32,5 auf 33,7 Prozent. Der Konzernumsatz ging von 215,9 Millionen auf 198,3 Millionen Euro zurück. Dabei legte der Wartungsumsatz um 4 Prozent auf 104 Millionen Euro zu.

Basierend auf der aktuellen Geschäftsentwicklung und der Absehbarkeit des vierten Quartals bestätigte die Software AG ihren Ausblick, den sie nach dem ersten Halbjahr erhöht hatte.

Demnach soll die EBITA-Marge 2016 auf 30,5 bis 31,5 Prozent gesteigert werden. Der Produktumsatz im Geschäftsbereich Digital Business Platform (DBP) soll um 5 bis 10 Prozent zulegen, bei Adabas & Natural sollen die Erlöse dagegen um 2 bis 6 Prozent sinken.