Solarworld,Lithium,Erzgebirge,Bacanora,Joint Venture,JV,Zusammenarbeit,Kooperation

Solarworld hat die Hälfte eines Lithium-Förderprojektes an Bacanora verkauft. - Bild: Solarworld

Die beiden Unternehmen werden ihr Joint Venture mit dem Namen Deutsche Lithium GmbH mit Sitz im sächsischen Freiberg gemeinsam betreiben.

Bacanora Minerals werde sämtliche finanziellen Investitionen tätigen und eine bestehende Machbarkeitsstudie in 18 bis 24 Monaten vertiefen und abschließen.

Zudem erhalte das Unternehmen mit Sitz im kanadischen Calgary die Option, innerhalb von 24 Monaten die restlichen 50 Prozent an dem Projekt für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag zu übernehmen. Lithium ist ein Rohstoff, der für Speichertechnologien verwendet wird.

"Nachdem wir als Solarworld die ersten Schritte getan haben, werden nun das Knowhow und die finanziellen Mittel unseres Partners das Projekt weiter voranbringen", sagte Solarworld-Chef Frank Asbeck laut Mitteilung. Solarworld konzentriere sich auf die eigene Fertigung von Solarstromprodukten.