Sony Everspan

Bild: Sony

Der japanische Elektronikkonzern stellte am Dienstag ein enormes, Jukebox-ähnliches System namens Everspan vor, das solche Disks - die Nachfolger von CDs und DVDs - mit einer hohen Kapazität lagern, abrufen und lesen kann. Für diese Disk-Medien will der Konzern stolze 100 Jahre Garantie anbieten.

Sony ist eines von vielen Unternehmen, das langfristige Speichertechnologie entwickelt. Panasonic zum Beispiel hat im Januar ein Archivierungssystem auf Basis optischer Disks vorgestellt, die mit jenen von Sony kompatibel sein sollen.

Die beiden Rivalen und andere versuchen, die Bedürfnisse von Unternehmen bedienen, die ihre Daten sehr lange aufbewahren wollen. Sie sorgen sich, dass die derzeit verfügbaren Speichermöglichkeiten - vor allem Bandlaufwerke - die Daten irgendwann nicht mehr verlässlich aufbewahren. Oder das die Hardware, um sie zu lesen, nicht mehr verfügbar sein wird.

Eine andere Sorge ist, dass Unternehmen immer wieder Geld dafür ausgeben müssen, um alte Informationen auf neue Speichermedien zu transferieren. Mit dem Sony-Angebot Everspan "werden sie die Daten niemals umziehen oder remastern müssen", sagte Frank Frankovsky, der als CEO der Sony Optical Inc dem Projekt vorsteht.

Im Silicon Valley ist Frankovsky besser dafür bekannt, dass er Facebooks Hardwaredesign- und Lieferkettengeschäft geleitet hat oder das Open Compute Project: ein von vielen Unternehmen vorangetriebenes Projekt zur Förderung von sogenannten "Open Source"-Entwicklungen.

Viele Unternehmen nutzen heute Bandkassettensysteme für die langfristige Datenspeicherung. Dafür spricht unter anderem die große Kapazität jeder Kassette. Aber auch für Disks gibt es gute Kaufargumente, unter anderem, dass man auf ihnen einzelne Daten abrufen kann, ohne zurückspulen oder vorspulen zu müssen.

Während herkömmliche bespielbare CDs und DVD aus organischen Materialen bestehen, die im Laufe der Jahrzehnte verfallen können, nutzen die neuen Archivierungsdisks anorganische Materialien, die die Daten länger erhalten können. Sie haben auch eine höhere Kapazität als konventionelle Disks mit der derzeit höchsten Kapazität, Blu-ray, die üblicherweise rund 50 Gigabyte an Daten speichern können. Sonys Anfangsmodell speichert 300 Gigabyte, Panasonic startet mit 100-Gigabyte-Disks.