Auf das Ergebnisziel für das laufende Jahr hat dies aber keine Auswirkungen: Deutschlands größte

Auf das Ergebnisziel für das laufende Jahr hat dies aber keine Auswirkungen: Deutschlands größte Airline peile 2015 unverändert ein bereinigtes operatives Ergebnis von 1,5 Milliarden Euro an, sagte ein Lufthansa-Manager. - Bild: Lufthansa

Die Deutsche Lufthansa hat mit ihren Sparprogramm Score netto zwar eine kleinere Ergebnisverbesserung erzielt als ursprünglich erhofft.

Auf das Ergebnisziel für das laufende Jahr hat dies aber keine Auswirkungen: Deutschlands größte Airline peile 2015 unverändert ein bereinigtes operatives Ergebnis von 1,5 Milliarden Euro an, sagte ein Lufthansa-Manager.

Score, das noch unter dem früheren Chef Christoph Franz angestoßen wurde, sollte ursprünglich eine Ergebnisverbesserung von mindestens 1,5 Milliarden Euro bewirken. Gegenläufige Effekte hätten das allerdings verhindert. “Für den Konzern rechnen wir im Durchschnitt jedes Jahr mit 700 Millionen Euro Gegenläufern durch gestiegene Kosten für Gebühren, Löhne und Material sowie einem Preisverfall in allen Geschäftsfeldern”, sagte Lufthansa-Manager Jörg Beißel, einer der beiden Leiter des Score-Programms, der Mitarbeiterzeitung Lufthanseat. “Treibstoffpreisanstiege und höhere Abschreibungen sind da noch gar nicht berücksichtigt.”

In der Endabrechnung wird Score wohl zu einer Ergebnisverbesserung von rund 800 Millionen Euro führen. Dieser geringere Beitrag ist in der Jahresprognose offenbar schon eingepreist: “Derzeit gehen wir davon aus, 2015 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von mindestens 1,5 Milliarden Euro zu erzielen”, sagte Beißel. “Wenn wir dies erreichen, hat Score das Ergebnis gegenüber 2011 um rund 800 Millionen Euro gesteigert.”

Score läuft in diesem Jahr planmäßig aus, die Arbeit bei der Lufthansa geht mit Hilfe der durch das Programm etablierten Strukturen und Prozesse weiter: “Wir werden uns weiterhin kontinuierlich verbessern müssen”, sagte Beißel weiter.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht