Toshiba Notebook

Die Gespräche der japanischen Elektronikriesen Toshiba (Bild), Fujitsu und Vaio über eine Fusion ihrer PC-Sparten drohen zu scheitern. Damit steige die Wahrscheinlichkeit, dass die drei Konzerne einen Weg finden müssen, jeweils allein in der niedrigmargigen Branche zu überleben. - Bild: Toshiba

Damit steige die Wahrscheinlichkeit, dass die drei Konzerne einen Weg finden müssen, jeweils allein in der niedrigmargigen Branche zu überleben, sagten mit der Sache vertraute Personen.

Der Fonds Japan Industrial Partners, der seit 2014 die Mehrheit an Vaio hält, habe den Verhandlungstisch bereits verlassen. Fujitsu führe noch Gespräche mit Toshiba, aber keines der Unternehmen wolle die Mehrheit an dem geplanten Gemeinschaftsunternehmen übernehmen. Deshalb drohten die Verhandlungen zu scheitern, sagten mehrere mit der Sache vertraute Personen.

Verhandlungen laufen ins Leere

Die Fusionsgespräche waren im vergangenen Jahr nach einem Bilanzskandal bei Toshiba aufgenommen worden. Der Konzern hatte eingeräumt, seine Gewinne jahrelang geschönt zu haben. CEO Masashi Muromachi begann mit einem Konzernumbau, um die Bilanz zu stärken und die Profitabilität wieder herzustellen.

Laut Informanten sah ein Vorschlag vor, dass Japan Industrial Partners die Kontrollmehrheit an dem fusionierten Konzern übernehmen sollte. Die beiden Seiten konnten sich aber nicht auf die Bedingungen einigen. Vaio habe sich zurückgezogen, weil das Unternehmen den Eindruck bekommen habe, dass die Verhandlungen ins Leere liefen

Japaner zu klein für Weltmarkt

Eine Toshiba-Sprecherin sagte am Donnerstag, der Konzern prüfe verschiedene Optionen für seine PC-Sparte, einschließlich einer Konsolidierung mit anderen. Es sei aber noch nichts entschieden worden.

Alle drei an den Fusionsgesprächen beteiligten japanischen PC-Hersteller haben unter der sehr geringen Größe ihrer Sparten im globalen Markt zu leiden, wo der Preiswettbewerb intensiv ist. Laut Euromonitor hatte Toshiba im vergangenen Jahr einen Anteil am globalen PC-Markt von 4,1 Prozent, Fujitsu kam auf 1,2 Prozent und Vaio auf 1,1 Prozent. Selbst gemeinsam würden die drei beispielsweise dem Marktanteil der Lenovo Group von 17,4 Prozent noch weit hinterherhinken.

Japans Elektronikkonzerne haben den PC-Markt einst dominiert, fielen aber zurück, als PCs zum Massenprodukt wurden. Die NEC Corp, ein anderer japanischer PC-Hersteller, gründete 2011 ein Joint Venture mit Lenovo. Panasonic konzentriert sich derweil auf hochpreisige Modelle für geschäftliche Zwecke.