Bundesregierung Elektromobilität

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Abend mit den Chefs von Daimler, VW und BMW zusammen. Laut ihrem Sprecher handelt es sich dabei um ein erstes Informationsgespräch. - Bild: Bundesregierung/Kugler

Ohne konkrete Maßnahmen könne das Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020 nicht erreicht werden, sagte Barley den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Dienstag.

Kernelement der Förderung batteriegetriebener Autos ist nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten eine staatliche Kaufprämie in Höhe von 5.000 Euro. Parteichef und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die Idee für den Vorstoß entwickelt. Dazu zählen auch der Ausbau der Ladestationen, eine hohe steuerliche Abschreibung für E-Wagen und Quoten für die Fahrzeugflotten der öffentlichen Hand.

Anders als die SPD wollen die Grünen die Kaufprämie nicht aus dem Bundeshaushalt finanzieren, sondern die Halter von schweren und PS-starken Fahrzeugen über die KFZ-Steuer zur Kasse bitten. Fraktionschef Anton Hofreiter sprach von "übermotorisierten Dreckschleudern".

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Abend mit den Chefs von Daimler, VW und BMW zusammen. Laut ihrem Sprecher handelt es sich dabei um ein erstes Informationsgespräch. Der Wirtschaftsminister beziffert die Kosten für sein Programm auf 2,5 Milliarden Euro. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) unterstützt nur Teile davon, lehnt aber die Kaufprämie ab.