Stabilus

Für Stabilus tun sich angesichts höheren Gewinns und steigender Umsätze neue Langfristziele auf. - Bild: Stabilus

Stabilus, ein Anbieter von Gasfedern, Dämpfern und elektromechanischen Antrieben, hat auf vorläufiger Basis den Konzernumsatz um 23,4 Prozent auf 910 Millionen Euro erhöht. Das organische Umsatzwachstum lag bei 11,3 Prozent. Das bereinigte EBIT wuchs um 40,8 Prozent auf 137,6 Millionen Euro, die bereinigte EBIT-Marge stieg von 13,2 Prozent auf 15,1 Prozent. Der Jahresgewinn des SDAX-Konzerns belief sich auf 79,2 Millionen nach 48 Millionen Euro.

Zum zweiten Mal will die Gesellschaft mit Sitz in Luxemburg nach dem Börsengang 2014 auch eine Dividende zahlen. Wie hoch die ausfallen soll, will Stabilus mit der Veröffentlichung der finalen Zahlen am 15. Dezember 2017 bekannt geben.

"Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben die Mitte 2016 erworbenen Unternehmen ACE, Hahn Gasfedern, Fabreeka und Tech Products erstmals ganzjährig zum Umsatz beigetragen. Dies hat uns neben unserem soliden organischen Umsatzzuwachs einen weiteren ordentlichen Wachstumsschub gebracht und unsere Umsatzbasis erneut signifikant ausgebaut", erklärte Dietmar Siemssen, CEO von Stabilus. Die Integration sei erfolgreich abgeschlossen worden.

Der Umsatz des Geschäftsbereichs Automotive stieg im vergangenen Geschäftsjahr (per 30. September) um 13,3 Prozent auf 583,7 Millionen Euro. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leisteten die elektromechanischen Powerise-Antriebe. Sie profitierten vom anhaltenden weltweiten Trend zu SUVs, einer gestiegenen Einbaurate sowie dem Anlauf neuer Fahrzeugtypen. Die Powerise-Umsätze legten um 24,5 Prozent auf 243,2 Millionen Euro zu. Der Umsatz mit Gasfedern für den Automotive-Bereich wuchs um 6,4 Prozent auf 340,5 Millionen Euro.

Organisches Wachstum bei Stabilus

Für das Geschäftsjahr 2017/18 (endet 30. September 2018) erwartet Stabilus ein organisches Wachstum von rund 7 Prozent auf 975 Millionen Euro (bei einem im Vergleich zum Vorjahr konstanten durchschnittlichen USD/EUR-Kurs von 1,10; bei dem aktuellen durchschnittlichen USD/EUR-Kurs von 1,15 wird mit einem Umsatz von rund 960 Millionen Euro gerechnet). Die bereinigte EBIT-Marge wird bei rund 15,5 Prozent erwartet.

Die Gesellschaft gab zudem neue Ziele bis 2025 bekannt. Stabilus wolle auch zukünftig stärker als der Markt wachsen und setzt sich nach eigenen Angaben dafür als Zielgröße ein jährliches Wachstum von durchschnittlich mindestens 6 Prozent. Dazu sollen sowohl die Neukundengewinnung, Produktinnovationen sowie die weitere Erschließung neuer und bestehender Märkte beitragen. Das Unternehmen will auch weiterhin ausgewählte, externe Wachstumschancen prüfen.