SEOUL (Dow Jones/ks)–Ab April soll es für die Preise zwischen 15% und 20% nach oben gehen, wie die Zeitung Korea Economic Daily am Montag mitteilte. Der Konzern wolle damit gegenüber seinen ausländischen Konkurrenten nachziehen, hieß es weiter.