Tesla,China,Fabrik,Elektrofahrzeuge,E-Mobilty

Tesla plant eine Fabrik in China und ist nun auf Standortsuche. - Bild: Tesla

Der Autohersteller aus dem Silicon Valley wiederholte seine Aussage, dass er bis zum Jahresende seine Produktionspläne in China konkretisieren wird. China, der weltweit größte Markt für Neuwagen und ein großer Abnehmer von Luxusfahrzeugen, ist ein wichtiger Markt für Tesla, insbesondere da die Regierung den Anteil der Elektrofahrzeuge erhöhen will.

"Tesla ist dem chinesischen Markt verpflichtet und wir bewerten weiter potenzielle Produktionsstandorte rund um die Welt, um die lokalen Märkte zu bedienen", erklärte Tesla. "Auch wenn wir davon ausgehen, dass der Großteil der Produktion in den USA verbleibt, müssen wir lokale Fabriken bauen, um die Bezahlbarkeit für die Märkte zu sichern, die sie bedienen." Tesla äußerte sich nicht zu lokalen Joint-Venture-Partnern.

Mit der Herstellung in China könnte Tesla den Preis seiner Fahrzeuge aufgrund sinkender Frachtkosten und der Vermeidung von Importzöllen um ein Drittel senken, sagte Tesla-Chef Musk.

Im nachbörslichen Handel in New York stiegen die Tesla-Aktien rund 2 Prozent auf 383,99 US-Dollar

Das sind die innovativsten Autobauer und Zulieferer

  • Der VW-Konzern belegte beim Innovationsranking von PwC und CAM den ersten Platz unter den Autobauern. - Bild: Volkswagen

    Der VW-Konzern belegte beim Innovationsranking von PwC und CAM den ersten Platz unter den Autobauern. - Bild: Volkswagen

  • Daimler schaffte es auf den zweiten Platz des Rankings. - Bild: Daimler

    Daimler schaffte es auf den zweiten Platz des Rankings. - Bild: Daimler

  • Tesla kam auf den dritten Platz des Rankings. - Bild: Tesla

    Tesla kam auf den dritten Platz des Rankings. - Bild: Tesla

  • Im Bereich „Hochautomatisiertes Fahren“ setzte sich der britische Zulieferer Delphi mit einem System zur vorausschauenden Steuerung von Fahrzeugfunktionen unter den Zulieferern durch. - Bild: Delphi

    Im Bereich „Hochautomatisiertes Fahren“ setzte sich der britische Zulieferer Delphi mit einem System zur vorausschauenden Steuerung von Fahrzeugfunktionen unter den Zulieferern durch. - Bild: Delphi

  • Den ersten Preis in der Rubrik „Interieur“ heimste Faurecia für ein System ein, das die Gesundheit und Stimmung des Fahrers ohne zusätzliche Sensoren erfasst, und damit bei Stress und Müdigkeit entsprechende Maßnahmen einleiten kann – wie beispielsweise Massage durch den Sitz, Änderung der Temperatur, oder die Einblendung des nächsten Rasthauses im Navigationssystem. - Bild: Faurecia

    Den ersten Preis in der Rubrik „Interieur“ heimste Faurecia für ein System ein, das die Gesundheit und Stimmung des Fahrers ohne zusätzliche Sensoren erfasst, und damit bei Stress und Müdigkeit entsprechende Maßnahmen einleiten kann – wie beispielsweise Massage durch den Sitz, Änderung der Temperatur, oder die Einblendung des nächsten Rasthauses im Navigationssystem. - Bild: Faurecia

  • In der Rubrik „Antrieb“ entschied sich die Jury für Schaeffler. Begründung: Schaefflers innovative Kombination eines CVT-Getriebes mit einem Hybrid-Modul zeichne sich durch geringe Energieverluste aus. - Bild: Schaeffler

    In der Rubrik „Antrieb“ entschied sich die Jury für Schaeffler. Begründung: Schaefflers innovative Kombination eines CVT-Getriebes mit einem Hybrid-Modul zeichne sich durch geringe Energieverluste aus. - Bild: Schaeffler

  • Bei „Interface & Konnektivität“ wurde Visteon für einen integrierten Cockpit-Controller geehrt, der die Steuerung der immer komplexeren digitalen Anzeigen und Bedienelemente wesentlich effizienter und sicherer macht. - Bild: Visteon

    Bei „Interface & Konnektivität“ wurde Visteon für einen integrierten Cockpit-Controller geehrt, der die Steuerung der immer komplexeren digitalen Anzeigen und Bedienelemente wesentlich effizienter und sicherer macht. - Bild: Visteon