Für die Studie wurden die Daten mittels eines Fragebogens über die Portale Gehalt.de und Gründerszene Karriere gesammelt. Die Befragung fand im Zeitraum vom 27. Februar bis zum 27. März 2018 statt. Insgesamt wurden 1.600 Vergütungsdaten von Beschäftigten aus Startups gewonnen und statistisch aufbereitet. 63 Prozent der Angaben stammen von Männern und 37 Prozent von Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei beiden Geschlechtern bei 30 Jahren.

Fast 60 Prozent der Befragten besitzen zudem einen Hochschulabschluss und 32 Prozent eine abgeschlossene Ausbildung. Neun Prozent geben dagegen an, keine Ausbildung abgeschlossen zu haben.

Die meisten Studienteilnehmer (84 Prozent) sind Fachkräfte und nehmen somit innerhalb eines Unternehmens keine Position mit Personalverantwortung ein. Ihr Durchschnittsalter liegt bei 29 Jahren.16 Prozent der Befragten sind Führungskräfte und im Durchschnitt 32 Jahre alt.

Zu den am häufigsten genannten Branchen zählen Online-Unternehmen aus den Bereichen E-Commerce, IT-Systemhäuser, Medien & Presse, Softwareunternehmen, Unternehmensberatungen und Werbung & PR. Über 50 Prozent aller zugrunde
liegenden Daten stammen aus diesen Branchen.

Zu den am häufigsten genannten Berufsrichtungen zählen Marketing & PR, IT und Vertrieb.

Ihnen gefällt dieser Artikel? Sie wollen mehr davon?

Ihnen gefällt dieser Artikel? Sie wollen mehr davon? Kein Thema ... abonnieren Sie unseren Newsletter! Dann sitzen Sie newsmäßig nie wieder auf dem Trockenen.

Klicken Sie hier, um Ihre Nachrichtenversorgung zu sichern!

Die meisten Beschäftigten (46 Prozent) mit akademischem Hintergrund in Startups haben Wirtschaftswissenschaften studiert. Es folgen Wirtschaftsinformatik mit 16 Prozent sowie Studienfächer aus Grafik und Design mit zehn Prozent der Stimmen.

Unter den Befragten befinden sich hauptsächlich Geschäftsführer, Berater, Projektleiter, IT-Administratoren und Online-Marketing-Manager. Auffällig ist das verhältnismäßig geringe Gehalt innerhalb der Startup-Szene. Ein Geschäftsführer verdient im Durchschnitt 57.401 Euro jährlich.

Teils massive Unterschiede zur Old Economy

Die Gehaltsunterschiede zwischen der Old Economy und Startups sind groß. Fachkräfte verdienen in der klassischen Industrie im Durchschnitt 57.491 Euro im Jahr – Startups vergüten hingegen mit 40.978 Euro jährlich. Die vertragliche Arbeitszeit ist bei beiden Arbeitnehmergruppen mit 39 Stunden gleich. Allerdings liegt die tatsächlich geleistete Zeit in Startups mit 42 Stunden etwas höher. Auch bezüglich der Urlaubstage müssen Beschäftigte in Startups mit 27 Tagen kürzer treten, denn in der Industrie finden wir 29 Tage Urlaub vor.

Der Gehaltsunterschied unter Führungskräften ist gravierender: Leitende Beschäftigte in der Old Economy verdienen über alle Altersklassen hinweg durchschnittlich 95.797 Euro im Jahr. In Startups erhalten Führungskräfte hingegen ein jährliches Durchschnittsgehalt von 54.295 Euro. Ein weiteres Ergebnis: Über 60 Prozent der Führungskräfte beziehen in der Industrie Prämien in Höhe von 11.944 Euro im Jahr – in Startups dürfen sich hingegen nur 19 Prozent der Beschäftigten über eine Prämie von circa 10.777 Euro durchschnittlich freuen.

gehalt.de/Gründerszene

Neben Parametern wie Ausbildung, Branche oder Alter wurden auch die Gehälter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewertet. Hierbei geben wir immer den Median, den Mittelwert sowie das erste und das dritte Quartil an. Hier eine kurze Erläuterung dazu, wie die Daten zu verstehen sind. Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter. Er ist daher genauer als der Durchschnittswert, der durch Ausreißer verzerrt werden kann. Q1 (1. Quartil) bedeutet, 25 Prozent der Gehälter liegen unter diesem Wert, Q3 (3. Quartil) bedeutet, 25 Prozent der Gehälter liegen über diesem Wert. Der Mittelwert (Durchschnittswert) entspricht dem arithmetischen Mittel. Es handelt sich dabei um die Summe der Merkmalswerte, geteilt durch deren Anzahl. Beim arithmetischen Mittel ist zu beachten, dass es stark von Ausreißern, also sehr großen und sehr kleinen Werten beeinflusst wird.