Stauff und Volz arbeiten in Sachen Rohrverschraubungssysteme zusammen. - Bild: Stauff

Stauff und Volz arbeiten in Sachen Rohrverschraubungssysteme zusammen. - Bild: Stauff

Die Unternehmensgruppe Stauff und die Volz Gruppe haben die Beteiligung von Stauff an der Volz Gruppe bekannt gegeben. Hintergrund ist das neue Rohrverschraubungsprogramm Stauff Connect.

Stauff ist Hersteller und Lieferant von Rohrleitungskomponenten und Hydraulikzubehör, Volz Hersteller von Rohr- und Schlauchverbindungen in Stahl und Edelstahl.

Hintergrund der Zusammenarbeit ist laut Mitteilung das neue Rohrverschraubungsprogramm Connect, das Stauff auf der Hannover Messe präsentiert. Damit will das Unternehmen sein Portfolio erweitern.

“Die Volz Gruppe ist der ideale Partner für die Fertigung unseres Rohrverschraubungsprogramms”, erläutert Jörg Deutz, CEO der Stauff Gruppe. “Mit der auf langfristige Zusammenarbeit angelegten Unternehmensbeteiligung erhalten wir unmittelbaren Zugang zu umfangreichen Fertigungskapazitäten und langjährigem Know-how im Bereich DIN-Rohrverschraubungen in Stahl.”

“Stauff ist für uns ein starker Kooperationspartner im Stahlbereich. Gleichzeitig haben wir die Kapazitäten für unser Edelstahlprogramm massiv ausgebaut. Durch umfangreiche Investitionen in unseren Maschinenpark, Prüfeinrichtungen und Lagerkapazitäten sind wir hier noch leistungsfähiger geworden”, bestätigt Dr. Christoph Fleig, Geschäftsführer der Volz Gruppe.

Die Zusammenarbeit habe sich bereits bei der Entwicklung und Erstellung der Fertigungszeichnungen aller Komponenten des Stauff Connect-Programms bewährt. Für die Zukunft soll sie im Bereich Forschung und Entwicklung noch intensiviert werden. “Wie an alle unsere Produkte legen wir auch an Stauff Connect die höchsten Qualitäts- und Servicemaßstäbe an”, erklärt Jörg Deutz. “Mit Volz haben wir hierfür einen zuverlässigen Partner gewonnen.”

Stauff/Volz/Stefan Weinzierl