Aixtron, Übernahme, Fujian Grand Chip Investment Fund, San'an, Optoelelektronik, China, Staat, Politik

Der Fujian Grand Chip Investment Fund will Aixtron übernehmen. Aktuell wurde die Übernahmefrist verlängert. - Bild: Aixtron

Der chinesische Optoelektronikkonzern San‘an will Osram übernehmen und zur führenden internationalen Basis für Optoelektronik werden. Derweil stellt sich die Frage, welche Rolle das Vorzeigeunternehmen von Chinas Reformkommission bei der Übernahme von Aixtron spielt.

Aktuell verlängerte der chinesische Fujian Grand Chip Investment Fund (FCG) die Frist für die Übernahme von Aixtron um zwei Wochen. Außerdem senkte FCG die Mindestannahmeschwelle auf 50,1 % der Aixtron-Aktien. Eigentlich wollte der Fonds bis zum 7. Oktober 60 % der Anteile besitzen. Bis zum 6. Oktober um 14 Uhr wurden FCG jedoch nur 43,93 % der Anteile angedient. Damit wäre die Übernahme von Aixtron gescheitert.

San'an ist an der Finanzierung der Übernahme von Aixtron beteiligt
Nach Einschätzung von Beobachtern ergeben sich bei dem Übernahmevorhaben der Chinesen viele Fragen. So werden 49 % von FCG von zwei Privatinvestoren indirekt kontrolliert, berichtet ‚Capital‘. Das von ihnen kontrollierte Kapital stamme mehrheitlich aus einer Kette von Investmentvehikeln, die bei der Regierung der Stadt Xiamen zusammenlaufe. Damit wird ein Großteil des Fonds vom Staat kontrolliert, der somit auch hinter der Übernahme stehe.

Zudem ist San'an Optoelectronics aus Xiamen an der Finanzierung des Übernehmeangebots beteiligt. San'an hält eine Beteiligung von 5,282 % an einer Tochterfirma von Sino IC Leasing, die das Übernahmeangebot kofinanziere, sagte der Investor Liu Zhendong gegenüber ‚Spiegel Online‘. San'an war das Unternehmen, das im Jahr 2015 einen Großauftrag bei Aixtron für Maschinen des Typs AIX R6 storniert und damit einen Umsatzeinbruch ausgelöst hatte.

Jetzt ist San'an, das als ‚National Model Project of High-Tech Industrialization‘ der Nationalen Entwicklungs- und Reform-Kommission von China auserkoren wurde, auch an einer Übernahme von Osram interessiert. Berichten zufolge könnte das Unternehmen bis Mitte Oktober ein qualifiziertes Angebot für Osram abgeben.

Wie Osram könnte möglicherweise auch Aixtron in das Portfolio von San'an passen, bezeichnet sich der Konzern doch als Chinas älteste und größte Produktionsbasis für farbige hell leuchtende LED-Epataxie-Produkte und -Chips mit einer hohen Qualität. San'an will sich mit hoher Geschwindigkeit zur führenden internationalen Industriebasis für Optoelektronik entwickeln und Chinas Optoelektronik-Industrie ausbauen.

Die deutsche Politik sieht die sich häufenden chinesischen Übernahmen deutscher High-Tech-Unternehmen mit Sorge. „Wir sind zunehmend mit der Situation konfrontiert, dass wir im Wettbewerb mit Ländern stehen, die selbst nicht so offen sind“, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums zu ‚n-tv‘. Deshalb müsse darüber nachgedacht werden, wie man damit umgehe.