Nokia

Nokia streicht in seiner Technologies-Sparte rund ein Drittel der Stellen. - Bild: Nokia

Der Schritt betreffe bis zu 310 seiner 1.090 Mitarbeiter in der Sparte, wobei die Mehrzahl der Arbeitsplätze in Finnland, den USA und Großbritannien verloren gehen dürfte.

Der Virtual-Reality-Markt habe sich langsamer als erwartet entwickelt, und das Unternehmen werde die Entwicklung weiterer Versionen seiner OZO VR-Kamera und -Hardware einstellen, erklärte Nokia weiter. Nokia will sich stärker auf das Wachstum seiner Marke und Technologielizenzen konzentrieren und gleichzeitig das Wachstum im digitalen Gesundheitsmarkt beschleunigen.

Mit der Übernahme des französischen Start-Up-Unternehmens Withings hat Nokia eine Reihe von Gesundheitsprodukten sowie App-Anwendungen auf den Markt gebracht. Unter anderem hat Nokia eine WLAN-Waage, oder eine smarte Haarbürste im Angebot.