Stemmer Imaging wächst stärker als Branchendurchschnitt 1

Stemmer Imaging hat das Geschäftsjahr 2009/10 am 30. Juni 2010 mit einem Umsatz von 35,7 Millionen Euro abgeschlossen.

PUCHHEIM (sp). Der Technologie-Anbieter für Bildverarbeitung konnte sein selbstgestecktes Jahresziel damit erfüllen. “Es freut mich ganz besonders, dass Stemmer Imaging das schwierige Geschäftsjahr ohne geschäftsbedingte Personalreduzierungen mit einem am Ende erfreulichen Gesamtergebnis abschließen konnte“, kommentiert Geschäftsführer Christof Zollitsch das Unternehmensjahr.

Das abgelaufene Geschäftsjahr stand aufgrund der weltweit angespannten Wirtschaftslage unter schwierigen Voraussetzungen. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass Stemmer Imaging diese Phase ohne Maßnahmen wie Kurzarbeit oder Entlassungen überstehen konnte. Durch den Erhalt der kompletten Belegschaft von insgesamt rund 130 Mitarbeitern und damit des vorhandenen Know-hows ist das Unternehmen für den sich nun abzeichnenden Aufschwung personell bestens gerüstet.

Das Mutterhaus der europaweit in vier Ländern tätigen Stemmer Imaging erzielte einen Umsatz von 21,3 Mio. Euro und lag damit knapp über seinem Jahresziel. Das Unternehmen konnte sich dabei prozentual besser entwickeln als der Branchendurchschnitt. Überproportional steigerte die französische Tochter Stemmer Imaging S.A.S. ihren Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr: Mit 5,9 Mio. € erzielte diese Niederlassung ein Umsatzplus von 16,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.