Beim Chiphersteller STMicroelectronics läuft alles gut.

Beim Chiphersteller STMicroelectronics läuft alles gut. - Bild: Pixabay

Das ist etwas besser als vom Konzern zuvor erwartet. Im Vergleich zum Vorquartal lag das Plus hingegen bei lediglich 1,9 Prozent. Dabei wuchs STMicro in allen Bereichen, besonders getrieben wurde das Wachstum jedoch im Industriegeschäft. Der Nettogewinn erhöhte sich von 151 auf 261 Millionen Dollar stärker als von Analysten erwartet, auch die Margen konnten verbessert werden.

STMicro habe erneut ein zweistelliges prozentuales Wachstum erreicht, kommentierte Vorstandsvorsitzender Jean-Marc Chery. Das Unternehmen sei daher auf gutem Weg, das geplante Umsatzwachstum von rund 14 bis 17 Prozent für das Gesamtjahr zu erreichen. Für das dritte Quartal kündigte Chery weitere Zuwächse an. Dank der robusten Halbleitermärkte erwartet STMicro ein Umsatzplus von 16,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und einen Anstieg von etwa 10 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Die Bruttomarge soll wie im zweiten Quartal rund 40 Prozent erreichen.

Dabei geht STMicroelectronics von einer weiter guten Nachfrage sowohl im Zuliefergeschäft für die Autoindustrie sowie dem Industriebereich aus. Auch das zuletzt schwächelnde Geschäft mit Smartphone-Applikationen soll zum Wachstum beitragen.

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!