Die deutschen Autobauer Audi, BMW (Bild), Daimler und Volkswagen sind in China so konsequent wie nie

Die deutschen Autobauer Audi, BMW (Bild), Daimler und Volkswagen sind in China so konsequent wie nie auf Expansionskurs. - Bild: BMW Group

Die OEMs sind in China so konsequent wie nie auf Expansionskurs. Sie bauen insbesondere die Komponentenproduktion weiter aus. So entstehen ganze Lieferketten der Hersteller in der Volksrepublik.

So hat VW unlängst eine Getriebefabrik in Tianjin eröffnet. Dort fertigt der Autobauer das Doppelkupplungsgetriebe DQ 380 für den unter anderem in Changchun produzierten EA 388 Turbomotor “Der Anteil importierter Komponenten wird schrittweise heruntergefahren von derzeit über 30 auf einen einstelligen Prozentbereich in 2016″, sagt Olaf Korzinowski, Geschäftsführer des Getriebewerks. Das nützt den Autobauern und erfüllt zugleich Pekings Streben nach hoher lokaler Fertigungstiefe…

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf www.automobil-produktion.de!