Felge

Felge

Der US-Felgenhersteller Superior Industries hält nach Ablauf seines Übernahmeangebots für die Uniwheels AG 92,3 Prozent an dem rheinland-pfälzischen Hersteller von Leichtmetallfelgen. Insgesamt seien rund 11,45 Millionen Aktien angedient worden, teilte die Superior Industries International Inc mit.

Ende März hatte Superior Industries bereits die Übernahme von 61 Prozent der Uniwheels-Aktien mit dem Mehrheitseigner, der Uniwheels Holding (Malta) Ltd, vereinbart. Für die restlichen, an der Börse in Warschau gehandelten Aktien hatte das US-Unternehmen zuletzt 247,87 polnische Zloty je Anteil geboten, umgerechnet rund 59 Euro oder 66 US-Dollar.

Für die Übernahme legt die Superior Industries International Inc nun insgesamt 714,7 Millionen Dollar auf den Tisch. Finanziert werde der Kaufpreis mit neuen Schulden in Höhe von rund 670 Millionen Dollar.

Mit der Transaktion schließt sich der Marktführer für Aluminiumfelgen in Nordamerika mit dem drittgrößtenProduzenten in Europa zusammen. Die Unternehmen beliefern als Erstausrüster die großen Autokonzerne, darunter Ford, General Motors, Volkswagen, BMW, Toyota, Tesla und Nissan und sind auch auf dem Zubehörmarkt aktiv.