Richard Yu Huawei

Huawei-Chef Richard Yu stellte auf der MWC 2016 mit dem Matebook ein dünnes, leichtes 12-Zoll-Windows-Tablet vor. - Bild: Huawei Tweet

Auf der Messe Mobile World Congress in Barcelona zeigte Huawei am Sonntag das Matebook, das mit einem hochauflösenden 12-Inch-Bildschirm, einer Tastatur und einem Eingabestift ausgestattet ist. Das Gerät, das mit dem Betriebssystem Windows läuft, ist der erste Vorstoß der Chinesen auf den Markt für die Mischung aus Tablet-Computer und Laptop. Angesprochen werden sollen vor allem Geschäftskunden.

Das Matebook soll ab 700 US-Dollar plus Steuer angeboten werden. Die Tastatur kostet 129 Dollar. Damit unterbietet Huawei das ähnliche Konkurrenzprodukt Surface Book von Microsoft um 13 Prozent. Es zeigt sich, dass die Chinesen ihre aggressive Preisstrategie fortsetzen wollen, auch wenn sie sich immer weiter oben im Markt positionieren.

Huawei ist weltweit einer der größten Telekomausrüster und bietet beispielsweise Basisstationen oder Antennen für Telekomkonzerne an. Das Unternehmen strebt jedoch auch auf den Markt für Verbraucherelektronik. Im vergangenen Jahr erreichte der in Shenzhen ansässige Konzern mit einem Marktanteil von 7,4 Prozent den dritten Platz der Smartphonehersteller hinter Samsung Electronics mit 23 Prozent und Apple mit 16 Prozent, wie aus Daten vom Marktforschungsunternehmen IDC hervorgeht. Der Absatz steigt dabei nicht nur im Heimatmarkt, sondern auch in Märkten wie Europa, dem Nahen Osten und Afrika.