TOKIO (Dow Jones/rm). Auf diese Weise könne der Wolfsburger DAX-Konzern seinen Anteil von 19,89% an den Japanern beibehalten, teilte die Suzuki Motor Corp aus Hamamatsushi am Donnerstag mit.

Der Anteil von Volkswagen an Suzuki war Ende März auf 19,37% gesunken, nachdem einige Wandelanleihen des japanischen Herstellers in Aktien umgewandelt worden waren. Im Rahmen der Vereinbarung zwischen beiden Unternehmen hat Volkswagen das Recht, Aktien von Suzuki zu kaufen, um ihre 19,89%-Beteiligung beizubehalten.

Wie Suzuki weiter mitteilte, erwartet das Unternehmen 6,42 Mrd JPY (umgerechnet rund 56,3 Mio EUR) einzunehmen. Das Geld solle in die Forschung und Entwicklung fließen.

Im vergangenen Dezember waren Volkswagen und Suzuki eine Allianz eingegangen, unter anderem um die Entwicklung von spritsparenden Fahrzeugen zu fördern und um Fahrzeuge günstiger produzieren zu können.