Swatch Bellamy

Die Bellamy-Uhr des Schweizer Uhrenherstellers Swatch nutzt die sogenannte NFC-Technologie, mit der Geräte Daten austauschen können und eine bargeldlose Bezahlung ermöglicht wird. - Bild: Swatch

Demnach sollen Besitzer des Modells Swatch Bellamy in den USA, in der Schweiz und Brasilien ab Anfang 2016 bargeldlos zahlen können. Die Uhr, die zwischen 90 bis 100 Schweizer Franken kosten wird, nutzt die sogenannte NFC-Technologie, mit der Geräte Daten austauschen können und eine bargeldlose Bezahlung ermöglicht wird.

Swatch Bellamy bietet dem Uhrenhersteller Zugang zu dem Smartwatch-Markt, der derzeit von Apple, Samsung Electronics und Co dominiert wird. Laut Berechnungen der Beratungsfirma Smartwatch Group dürften die weltweiten Smartwatch-Verkäufe von sieben Millionen Einheiten 2014 bis auf 650 Millionen Einheiten im Jahre 2020 wachsen.

Analysten bezeichneten die Partnerschaft mit Visa als "wichtigen Meilenstein" für Swatch. Die Schweizer haben bereits einen ähnliche Vereinbarung mit der staatlichen China UnionPay für Bellamy auf dem chinesischen Markt getroffen.

Die Aktie von Swatch notierte am frühen Nachmittag mit einem Aufschlag von knapp zwei Prozent bei 363,3 Franken.