Thyssenkrupp

Der indische Konzern Tata Steel will einem Zeitungsbericht zufolge bei der europäischen Stahlsparte von Thyssenkrupp einsteigen. - Bild: Thyssenkrupp

Die Gespräche seien "weit vorangeschritten", schreibt die Rheinische Post am Freitag unter Berufung auf Berliner Regierungskreise. Mehrere Varianten würden diskutiert. Favorisiert werde kein klassischer Kauf, sondern ein Joint Venture mit der Option, zu einem späteren Zeitpunkt Anteile aufzustocken. Erst am Mittwoch hatte Tata Steel Europe mitgeteilt, sich von seinen britischen Stahlwerken ganz oder in Teilen zu trennen.

"Wir kommentieren Spekulationen grundsätzlich nicht", sagte ein Thyssenkrupp-Sprecher der Zeitung. Thyssenkrupp stehe weiter dazu, dass eine Konsolidierung der Branche Sinn mache, allerdings wisse niemand, wann und ob etwas komme. "Wir konzentrieren uns deshalb auf das, was wir beeinflussen können - und das ist eine Verbesserung der Performance von Thyssenkrupp Steel", so der Sprecher weiter. Auf weitere Nachfragen von Dow Jones Newsires bekräftigte ein Sprecher am Freitagmorgen diese Aussagen.

Ein Sprecher von Tata Steel wollte auf Anfrage den Zeitungsbericht nicht kommentieren.

Die europäischen Stahlhersteller stehen wegen der gefallenen Preise und der Konkurrenz vor allem aus China unter Druck.